Schulische Förderung von Schülern und Schülerinnen wird nach der Unterzeichnung der UN-Konvention vom Gedanken der Inklusion geprägt. Im bestehenden Förderkonzept der Hellerhofschule ist dieser Gedanke schon impliziert.

Im Rahmen der inklusiven Beschulung werden die Regelschullehrer der Hellerhofschule von Förderschullehrern unterstützt.

Hierzu existiert an der Hellerhofschule unter anderem das Förderkonzept der „Lerninsel“.

Die „Lerninsel“ ist zum einen ein Ort (Klassenraum) in der Hellerhofschule, in der die Kinder mit Anspruch auf sonderpädagogische Förderung jeden Tag für zwei Unterrichtsstunden von einer Förderschullehrerin im Fach Deutsch und Mathematik unterrichtet werden. In der restlichen Unterrichtszeit sind die Kinder in ihren Stammklassen und bekommen dort, wenn nötig, differenziertes Material.

Zum anderen gehören auch die Förderstunden in Mathematik und Deutsch zum Konzept der „Lerninsel“ mit einem Kontingent von jeweils 6 Stunden Mathematik und 6 Stunden Deutsch pro Woche. In diesen Stunden werden Schüler und Schülerinnen, die in Absprache mit den Klassenlehrkräften ausgewählt wurden, intensiv in bestimmten Bereichen unterstützt. In den Kleingruppen haben die Kinder die Möglichkeit, gezielt nachzufragen und sich einzubringen.